Baumwipfelpfad

Anreise: Mit dem Auto (ca. 10min. Fussmarsch)

Mit dem Zug bis Mogelsberg und dann zu Fuss (ca. 30min.)

Infos: www.baumwipfelpfad.ch

Verpflegung: Selbstbedienungs-Bistro, Grillstellen

Fazit: Ein lohnender Tagesausflug für Gross und Klein. Spannend, lehrreich, voller Spielfreude und stets begleitet von der Gemütlichkeit. 

9. August 2020, geschrieben von Fany

 

Beitrag teilen:


Baumwipfelpfad

- Neckertal -

Vom Parkplatz führt ein schöner, zehnminütiger Fussweg hoch zum Baumwipfelpfad Neckertal, der wunderschön auf einer Anhöhe liegt. Der Weg zum Pfad ist im Fahrverbot, wer aber nicht so gut zu Fuss ist, darf oben parkieren, infos unter www.baumwipfelpfad.ch. Mit dem Zug anzureisen lohnt sich aber auch, denn vom Bahnhof Mogelsberg führt ein erlebnisreicher Weg hoch zum Pfad (ca. 30 Minuten zu Fuss), mit Kinderwagen müsste man allerdings durch das Dorf gehen (ebenfalls 30 Minuten).

Der Baumwipfelpfad

Der Pfad ist ein rollstuhlgängiger Rundweg inmitten vieler einheimischen Bäumen. In angenehmer Höhe geniesst man eine wunderschöne Aussicht und man kann die Natur aus einem außergewöhnlichen Blickwinkel betrachten.

Die verschiedenen Erlebnisstationen übermitteln spielerisch viel Wissenswertes über den Wald und seine Bewohner. Dabei ist kein Posten wie der andere, mal darf man suchen, dann riechen, fühlen oder hören, ein kleines Quiz lösen oder sich im Gleichgewicht üben. Obwohl der weg "nur" 500 Meter lang ist, brauchten wir bestimmt eine Stunde. Man bedenke aber, dass wir je nach Interesse der Kinder einzelne Posten vier mal durchgehen mussten.... Levi (11) und Jill (9) waren sehr wissensdurstig und konnten viel Lehrreiches mitnehmen. Evan (5) war mehr an den spielerischen Tätigkeiten interessiert, was aber überall auch ausgeübt werden konnte. Shona (6) wurde etwas vom Hunger vorangetrieben und freute sich riesig auf den grossen Grillplatz.

der Walderlebnisweg

Nicht nur oben in den Baumkronen, auch unten auf dem Waldweg gibt es einiges zu entdecken und erforschen. Auch hier gibt es einige interessante Erlebnisstationen. Der Walderlebnisweg ist mit einem geländegängigen Kinderwagen sehr gut machbar, nur der untere Teil ist etwas schmaler und führt über Stock und Stein. 

Der Walderlebnisweg befindet sich unterhalb des Baumwipfelpfads.
Der Walderlebnisweg befindet sich unterhalb des Baumwipfelpfads.

Der Wadlspielplatz

Unübersehbar in der Mitte des Pfades befindet sich der grosse Spielplatz. Und siehe da, Shona's Hunger ist verflogen! Schön im Schatten können sich die Kids nach Herzenslust vergnügen und austoben. Eine klassische Rutsche und das dazugehörige Ritigampfi* findet man hier (zum Glück) nicht. Denn der Spielplatz ist wie alles hier nicht 0815, sondern es wird auf den Einklang mit Natur und Umwelt geachtet, was natürlich keinesfalls den Spaßfaktor mindert. 

Die Kulinarische vielfalt

So, nun meldet sich aber doch Shona's Magen... Vor dem Selbstbedienungsbistro gibt es viele Sitzplätze von denen man eine tolle Aussicht geniessen kann. Wir suchen uns den schönsten Sitzplatz aus und statten dem Bistro mal einen Besuch ab. Nebst einer kleinen Speisekarte gibt es auch verschiedene Würste oder das beliebte Schlangenbrot, die man dann selbst auf einem der grossen Grillstellen bräteln kann. Viele regionale Produkte gibt es hier, vom Käse übers Trockenfleisch bis hin zum Sirup. 

Wir waren viel länger da als gedacht aber der Baumwipfelpfad lädt wirklich zum verweilen ein. So geniessen wir vor dem Heimweg noch  gemütlich einen Kaffee und probieren von der selbstgemachten Glace.

 

Randbemerkung: Der Besuch des Baumwipfelpfads ist durch eine Kooperation mit dem Baumwipfelpfad Neckertal entstanden. Wir schreiben aber nur über Themen und Produkte, hinter denen wir stehen können und geben unsere persönliche, unvoreingenommene Meinung ab. 

Die Links auf diesem Blog wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf ihre Richtigkeit überprüft, für Änderungen des Betreibers nehmen wir keine Haftung.

 

Ihr wollt noch mehr Bilder sehen? Dann besucht uns auf  Instagram.

 

* Das Ritigampfi oder auch Gigampfi genannt, ist im Schweizerdeutschen eine Schaukel.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0